Interview mit Dr. Janna Scharfenberg: Über die Balance zwischen Zahlen und Zen

Am 28. Februar startet dein Ayurvedic Business Kurs. Was können sich die LeserInnen darunter vorstellen?

In diesem einzigartigen Kurs kombiniere ich die kraftvolle Lehre des Ayurveda mit der Businesswelt und dabei spezifisch für Menschen, die in der Gesundheitsbranche arbeiten. Der Ayurveda ist ja ein ganzheitliches Lebenskonzept und bezieht sich nicht nur auf die Gesundheit, sondern auf alle Lebensbereiche. Wenn wir diese also anwenden um unser Unternehmen ganzheitlich aufzubauen, können wir wirklich erfolgreich sein. Es braucht immer beides: Zahlen und Zen, Strategie und Spiritualität, Mindset und Money. Ich wende diese Prinzipien in meinem Unternehmen erfolgreich an und habe in den letzten Jahren viele YogalehrerInnen und Therapeuten bei dem Aufbau ihres Unternehmens unterstützen können.

Du schreibst unter anderem, dass du den TeilnehmerInnen dabei hilfst in einen Dosha Einklang zu finden, was heißt das genau?

Die Doshas sind eine wichtige Grundlage für unsere Balance. insgesamt haben wir drei Bioenergien (Doshas), die uns auf allen Ebenen beeinflussen. Pitta, das Tranformationsprinzip sorgt für Durchhaltevermögen, Leidenschaft und Biss. Vata, das Bewegungsprinzip sorgt für kreative Ideen, Flexibilität und die Fähigkeit sich neues anzueignen. Kapha, das Strukturprinzip ist wichtig für Struktur, Geduld und Qualität. Viele von uns haben eine Dosha Dominanz, nicht nur in der Gesundheit sondern auch in der Arbeitswelt. Es kann zum Beispiel sein, dass du viel Vata in dir trägst, ständig neue Ideen hast aber nicht in die Umsetzung kommst. In diesem Kurs lernst du deinen eigenen ayurvedischen Business Typ zu analysieren und dann die Aspekte zu integrieren, die dir etwas fehlen. Balance bringt Flow mit sich und den brauchen wir für ein rundum gesundes Health Business.


In den klassischen Ausbildungen kommt der Business Bereich oft zu kurz. Ich kenne ganz junge YogalehrerInnen, denen es unangenehm ist, einen angemessenen Wert für ihre Arbeit zu verlangen. Wird dieser Aspekt in deinem Kurs auch behandelt?

Absolut, das ist ein ganz zentraler Punkt! Nicht nur im Yoga, sondern in der Gesundheitsbranche allgemein. Daher richtet sich der Kurs auch spezifisch an Menschen, die in diesem Bereich tätig sind, weil die Arbeit mit Wellbeing und Menschen ganz andere Herausforderungen mit sich bringt als die Arbeit mit Zahlen und am PC.


Das Berufsfeld von HeilpraktikerInnen, YogalehrerInnen, Ärzten und Ärztinnen, sowie Psychologische BeraterInnen hat sich deutlich erweitert. Vieles läuft online, auch du nutzt das Internet gerne um dein Wissen zu teilen. Wo siehst du die Vorteile und was könnten deiner Meinung nach auch Nachteile sein?

Vorteile sehe ich viele, denn ich halte dies für die modernste und auch individuellste Form der Wissensvermittlung. Wir alle haben unterschiedliche Bedürfnisse wenn es um das Lernen und Umsetzen geht, jeder Konstitutionstyp lernt gerne zu einer anderen Zeit und es ist einfach nicht mehr zeitgerecht 8 Stunden in einem Raum zu sitzen und von jemanden Wissen vorgetragen zu bekommen. Zudem muss man natürlich nicht ständig irgendwo hinreisen und das ganze Wochenende unterwegs sein. Nachteile sehe ich per se eigentlich nicht. Es braucht natürlich etwas Disziplin sich die Inhalte wirklich anzueignen und ein Basiswissen am PC. Aber wenn ein Kurs gut aufgebaut ist und gut betreut ist, ist dies alles gut lernbar.


Worauf freust du dich bei diesem Kurs am meisten?

Auf die wundervollen Begegnungen mit Menschen, die alle eine grosse Mission mit mir teilen: diese Welt etwas gesünder zu machen!


Herzlichen Dank für das Interview, liebe Janna!

Ayurvedic Business Course

Mit Dr. Janna Scharfenberg